Logo MenschenrechtsbündnisDas 'Menschenrechte grenzenlos - Bündnis Hannover' tritt ein für eine humanitäre und gerechte Flüchtlings- und Migrationspolitik, für die Stärkung der Zivilgesellschaft und für eine demokratische Teilhabe aller Menschen. Die 12 Initiativen des Bündnisses haben 10 Forderungen aufgestellt, für ein gerechtes Miteinander im Land. 

Forum 1

Unter dem Titel „Wirtschaft nachhaltig gestalten - Handlungsmöglichkeiten der Bundesländer“ trafen sich die norddeutschen Eine Welt-Landesnetzwerke in Kooperation mit der Außenstelle Nord von Engagement Global. Im Mittelpunkt der eintägigen Konferenz stand der Austausch zur Umsetzung der globalen nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) in Bremen, Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. 

2019 06 05 Edler Nachhaltigkeitsziele umsetzenDer Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen fordert eine konsequente Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele. Die Politik darf diese nicht länger vernachlässigen. „Angesichts der immensen Herausforderungen wie Klimawandel und wachsende soziale Ungleichheit weltweit gilt es jetzt am Ball zu bleiben“, sagt Antje Edler, Geschäftsführerin des Verbandes Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. (VEN).

TGG Icon Color 18Die Dokumentation der Arbeitskonferenz SDGs in die Landeshaushalte, zu der die fünf norddeutschen Eine Welt-Landesnetzwerke und die Außenstelle Nord von Engagement Global eingeladen hatten, ist nun online. Ziel der Arbeitskonferenz war es, den Austausch zwischen Landespolitik, Verwaltung und Zivilgesellschaft zu befördern, wie die 2030-Agenda in den Landeshaushalten verankert werden können. Gute Praxisbeispiele aber auch theoretische Vorschläge finden sich in der Dokumentation.

Der VEN hält den Kontakt zu Abgeordneten der Fraktionen im Niedersächsischen Landtag, zu den Parteien, aber auch zu Stiftungen, Verbänden und Organisationen, die politischen Einfluss haben. Dabei hat der VEN eine wichtige Doppelrolle inne:

Die Vielfalt an Themen, für die sich der VEN mit seinen Mitgliedern engagiert, spiegelt sich in den Bündnissen und Kooperationen wider, an denen er sich beteiligt. In all diese Zusammenschlüsse bringt der VEN entwicklungspolitische Forderungen ein wie z.B. Rohstoffgerechtigkeit, ein fairer Welthandel oder Ernährungssouveränität im globalen Süden.

Studie: Perspektiven der Länder zur Umsetzung der SDGs

In der Studie „Die Bedeutung der 2030-Agenda für eine nachhaltige Entwicklung der deutschen Bundesländer“ von 2015 beleuchtet das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) die Rolle der Bundesländer bei der Umsetzung von Aktivitäten in den Themenbereichen der SDGs, bzw. der 2030-Agenda.