Vernetzungstreffen zur Initiative Lieferkettengesetz für Akteure aus Lüneburg

Stadt
Lüneburg
Datum
01.07.2020 17:00
Veranstaltungsort
online via Zoom - Lüneburg
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im September 2019 startete die bundesweite „Initiative Lieferkettengesetz".

Gemeinsam mit den Eine Welt-Regionalpromotor*innen lädt der VEN zivilgesellschaftliche Akteure zu einem Austausch-/Vernetzungstreffen ein. Neben einem Input zum Hintergrund und aktuellen Stand der Initiative soll es um den Austausch von eventuell geplanten Aktivitäten gehen. Es sind ebenso diejenigen Gruppen eingeladen, die sich nur informieren wollen aber keine Aktivitäten in dem Bereich planen.

Worum geht es?
Mangelhafter Brandschutz in einer KiK-Zulieferfabrik in Pakistan führte dazu, dass 258 Menschen qualvoll starben. Durch den Dammbruch bei einer brasilianischen Eisenerzmine starben 270 Menschen, Flüsse sind verseucht und Anwohner*innen haben kein sauberes Trinkwasser mehr – obwohl der TÜV Süd Brasilien wenige Monate vorher die Sicherheit des Damms zertifiziert hatte. Vor einer Platin-Mine in Südafrika werden 34 streikende Arbeiter erschossen und BASF macht mit dem Betreiber der Mine weiterhin gute Geschäfte. Unternehmen verletzen in ihren weltweiten Geschäften immer wieder grundlegende Menschenrechte und schädigen die Umwelt.

Unternehmen profitieren von den wirtschaftlichen Vorteilen eines globalen Marktes, aber lassen den Schutz von Mensch und Umwelt häufig außer Acht. Denn: Sie müssen keine Konsequenzen fürchten für Schäden, die in ihrem globalen Geschäft entstehen. Die Initiative Lieferkettengesetz fordert deshalb, dass die Bundesregierung ein Gesetz zu Sorgfaltspflichten von Unternehmen beschließt.

Wer ist mit dabei?
Der Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN) ist über den Bundesverband agl (Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland) Teil dieser Initiative. Wir sind ein breites Bündnis, das von 18 zivilgesellschaftlichen Organisationen (darunter DGB, CorA-Netzwerk, BUND, Brot für die Welt) getragen und von mehr als 70 Organisationen aus den Bereichen Menschenrechte, Umwelt, Entwicklungszusammenarbeit, Unternehmensverantwortung, Gewerkschaften und Kirche unterstützt wird.

(Digitale) Regionale Treffen in Braunschweig, Lüneburg und Göttingen

  • Göttingen, 22.06.2020, 17:00-18:30 Uhr
  • Braunschweig, 29.06.2020, 17:00-18:30 Uhr
  • Lüneburg, 01.07.2020, 17:00-18:30 Uhr

Die Treffen finden bei zoom statt. Eine Anleitung wird in Kürze hier verfügbar sein.

Anmeldung

Bitte meldet euch an bei Julian Cordes, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!