1Armut, Hunger, Ungleichheit, Umweltzerstörung und Klimawandel – der aktuelle Welthandel verschärft all diese sozialen und ökologischen Probleme statt zu ihrer Beseitigung beizutragen.

Der Faire Handel will mit seinem alternativen Handelskonzept vor allem am Anfang der Lieferkette die Lebens- und Arbeitsbedingungen von (Klein-) Bäuerinnen und Bauern sowie Arbeiter*innen  im Globalen Süden verbessern, ihre politische und wirtschaftliche Position stärken und gemeinsam Zukunftsperspektiven schaffen.