Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung zeichnet entwicklungspolitisches Engagement aus

Der VEN gratuliert den Preisträger*innen des Ehrenamtspreises der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung für Aktive in der Entwicklungszusammenarbeit. Aus 31 ehrenamtlich engagierten Bürgern*innen wurde das Engagement von drei Bewerber*innen besonders hervorgehoben und mit dem Niedersächsischen Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Die zwei ersten Plätze erhielten Gertrud Kreuter (3WF Hannover – Forum für eine Andere Welt) und Anna Leineweber (Amistad con Nicaragua). Außerdem wurde das Engagement von Dr. Samuel Essiamah (Schulwälder  für West Afrika – Kinderwälder weltweit) geehrt.

Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen

Als entwicklungspolitischer Dachverband stehen wir in Niedersachsen für globale Gerechtigkeit und für eine engagierte Zivilgesellschaft. Weltweite Herausforderungen wie die Armutsbekämpfung oder der Klimawandel haben immer auch einen lokalen Bezug zu uns – in Politik, Wirtschaft oder im Alltagshandeln. Ohne eine aktive Zivilgesellschaft vor Ort lassen sich die Herausforderungen der Zukunft nicht meistern. Deshalb mischen wir uns in den vorzeitigen Landtagswahlkampf 2017 ein. Wir fragen bei den kandidierenden Parteien nach: Welche entwicklungspolitischen Positionen vertreten die Kandidat*innen? 

Bundestagswahl 2017: agl-Wahlcheck & Impulse

agl fragt - Parteien antworten

Im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 hat die Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland e.V. (agl) die fünf großen Parteien gebeten, zu ausgewählten entwicklungspolitischen Fragen Stellung zu nehmen. Es wurden die Positionen der Parteien zu der Stärkung entwicklungspolitischer Bildungs- und Inlandsarbeit, einer nachhaltigen Beschaffung, den Nachhaltigkeitskriterien der internationalen Verträge, der Verankerung des Nachhaltigkeitsprinzips im Grundgesetz und der Verankerung von Nachhaltigkeit im Gemeinnützigkeitsrecht abgefragt.

Der ausführliche agl-Wahlcheck

Bundestagswahl 2017: Entwicklungspolitik in den Wahlprogrammen

In der VENRO-Publikation "Was wollen die Parteien? Entwicklungspolitik und globale Fragen in den Programmen zur Bundestagswahl 2017" wird untersucht, welche Lösungen und Konzepte zur Bewältigung der globalen Herausforderungen CDU/CSU, SPD, DIE LINKE, Bündnis 90 / Die Grünen und FDP in ihren Wahlprogrammen vorschlagen. Außerdem hat der VENRO ein Positionspapier zur Bundestagswahl herausgegeben.

Fluchtspuren verfolgen – Eine Theaterproduktion in Hannover

Die Theaterproduktion Dorthin wo Milch und Honig fliessen hat am 8. September Premiere in Hannover. Hoch über der Stadt beginnt die inszenierte Fußreise durch die Nordstadt. Das Kommen und Gehen, die Migration und die Erfahrung, dass nichts bleibt, wie es war, sind seit jeher dem Stadtteil eingeschrieben. Burhan aus Afghanistan ist 15. sein Vater ist von den Taliban getötet worden. Seine Mutter hat nur eine Hoffnung für ihren ältesten Sohn: Flucht. Dies ist eine von vier Geschichten. 

Entwicklungsland Niedersachsen: Ideen für eine andere Bildung

Mit bunten Stiften, einer großen weißen Leinwand und jeder Menge kreativen Ideen begann am 17. August die öffentliche Comic-Aktion der Eine Welt-Promotor*innen des VEN vor den Türen des Niedersächsischen Landtags. Nach und nach füllte sich der Pavillon vor der Leinwand mit Bildungsinteressierten, Minister*innen, Landtagsabgeordneten und Passant*innen. Sie brachten Ideen für eine nachhaltige Bildung in Niedersachsen mit, die von der Comic-Künstlerin Julia Both (123comics) in ein großes Bild verwandelt wurden.

Forderung: Freilassung inhaftierter Menschenrechtsaktivist*innen in der Türkei

Die agl verurteilt aufs Schärfste die aktuelle Verhaftung des Menschenrechtsaktivisten Peter Steudtner und zahlreicher, türkischer und internationaler Menschenrechtler*innen sowie die Eröffnung eines Verfahrens gegen sie in der Türkei.

Veranstaltungen

21.09.2017: Fachtagung "Transformation bilden. Aber wie?!"

Der VNB lädt zu einer Fachtagung "Transformation bilden. Aber wie?! – UN-Nachhaltigkeitsziele. Ein Auftrag an die Erwachsenenbildung“ ein. Ziel der Veranstaltung ist es, aus verschiedenen inhaltlichen Blickwinkeln zu sondieren, welche Verbindungen, Anregungen und Möglichkeiten sich aus den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen (SDGs) und der aktuellen „Nachhaltigkeitsstrategie für Niedersachsen“ mit den Kompetenzen, Angeboten und Visionen freier Erwachsenenbildung entwickeln lassen.

Wann: Am 21.09.2017 von 14.00 – 17.45 Uhr

Wo: Kulturzentrum Pavillon, in Hannover 

Mehr Informationen finden Sie im Veranstaltungsflyer

Da die Zahl der Teilnehmenden begrenzt ist, wird um eine verbindliche Anmeldung per E-Mail bis zum 15.09.2017 an die VNB-Landesgeschäftsstelle Hannover gebeten: E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

26.09.2017: "Mobilität und Arbeit im Wandel - Wie sieht zukunftsfähige Automobilität aus?"


26.September 2017 // Öffentliche Versicherung Braunschweig

Arbeit | Auto | Autonomie
Mobilität und Arbeit im Wandel - Wie sieht zukunftsfähige Automobilität aus?

Vor dem Hintergrund der Energiewende, des Klima- und Gesundheitsschutzes, der Probleme mit den Verbrennungsmotoren und dem massenhaften Individualverkehr zeichnet sich immer deutlicher ein drastischer Wandel in der Automobilindustrie ab.
Die als Vierte Industrielle Revolution bezeichnete Digitalisierung der Wirtschaft scheint gerade in diesem Bereich des Individualverkehrs einen Bruch mit den fundamentalsten Gewohnheiten und Geschäftsmodellen mit sich zu bringen – und das in einer Zeit, in der sich diese Schlüsselindustrie in ihrer vielleicht schwersten Krise befindet.

06.11.2017: Dialogveranstaltung "Industrie 4.0 oder Postwachstum?" (Lüneburg)

Veranstaltungsreihe: „Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums – Neue Ökonomiemodelle für Niedersachsen“

06. November 2017 / Glockenhaus Lüneburg / Glockenstraße, 21335 Lüneburg

Eine Veranstaltung aus dem VEN-Projekt "Weltwunder - Wandel statt Wachstum".

Wie sieht eine zukunftsfähige Wirtschaft aus?

Die als Vierte Industrielle Revolution bezeichnete Digitalisierung der Wirtschaft gibt maßgeblich die Richtung der heutigen Wirtschaftspolitik in den industrialisierten Volkswirtschaften vor – so auch in Deutschland und Niedersachsen. Die Industrie 4.0 gilt als Motor für Wirtschaftswachstum und damit als Motor für die Sicherung unseres Wohlstandes. Gleichzeitig werden zunehmend die ökologischen Grenzen unseres Wirtschaftens deutlich.

Diese zeigen, dass es eines Wandels unserer Wirtschaftsweise und die Auseinandersetzung mit alternativen Ökonomiekonzepten dringend bedarf. Beispiele dafür sind eine „Green Economy“ oder eine „Postwachstumsökonomie“. Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums muss von Vielen getragen und vor allem von einem Umdenken in Wirtschaft und Politik aktiv begleitet werden. Wir wollen mit unterschiedlichen Akteur*innen aus Landespolitik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft wichtige Fragen einer zukunftsfähigen Wirtschaft diskutieren und weiterdenken.


Unsere Veranstaltungsreihe bietet in diesem Jahr Beiträge prominenter Vordenker*innen zu den Bereichen Energie, Wachstum, Ernährung und Mobilität und lässt diese von Politik, Wirtschaft und  Zivilgesellschaft kommentieren.


Auf einer abschließenden Konferenz werden die unterschiedlichen Themen gebündelt, in einen globalen Kontext gesetzt und mit niedersächsischen Akteuren*innen aus Politik, Wirtschaft und  Zivilgesellschaft kontrovers erörtert. Diskutieren Sie gemeinsam mit uns!

Programm - Ablauf
19:00 Ankommen
19:30 Begrüßung und Einleitung
19:50 Impulsvortrag von Prof. Dr. Hartmut Rosa, Institut für Soziologie/Friedrich-Schiller-Universität Jena
20:30 Stehtischgespräche - erster Austausch
21:00 Podiumsdiskussion mit
• Maaret Westphely, MdL/Bündnis 90/Die Grünen
• Nele Lübberstedt, kaneo GmbH – green IT solutions/UnternehmensGrün e.V.
• Norbert Bernholt, Akademie Solidarische Ökonomie
22:00 Ausklang


Moderation: Sven Prien-Ribcke (Leuphana Universität Lüneburg)


Um Anmeldung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wird gebeten bis Mittwoch, den 01. November 2017.

Schlüsselfragen der Veranstaltung
• Was meint „Industrie 4.0“, „Green Economy“ und „Postwachstum“?
• Kann ein Wirtschaften innerhalb planetarischer Grenzen mit Hilfe der „Industrie 4.0“ oder eher mit
Konzepten wie „Green Economy“ und „Postwachstum“ erreicht werden?
• Welche Auswirkungen sind damit auf unser Zusammenleben verbunden?
• Welcher (wirtschafts-)politischen und gesellschaftlichen Prozesse bedarf es, um die Wirtschaft in
Niedersachsen innerhalb der planetarischen Grenzen zu halten?
• Wie wirtschaften wir in der Zukunft?

Die Veranstaltungsreihe „Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums – Neue Ökonomiemodelle für Niedersachsen“ wird in Kooperation mit der Stiftung Leben und Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen, dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen, dem Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. und dem Pestel-Institut geplant.

Aktuelle Projekte

eine-welt-promotoren-button

Aktiv in Niedersachsen

niedersachsen-einewelt-button

25_jahre_ven_button