Stellenanzeige: VEN-Geschäftsführer/in

Der VEN sucht zum 1. Juli 2017 eine/n

Geschäftsführer/in für die Geschäftsstelle in Hannover.

Die Geschäftsführung vertritt den VEN in der niedersächsischen Landespolitik und leitet die Geschäftsstelle des VEN in Hannover. Sie koordiniert die Landesnetzwerkarbeit in Niedersachsen mit den regionalen Außenstellen und den Mitgliedern des VEN und vertritt diese im bundesweiten Zusammenschluss der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland.

Gemeinsame Forderungen im Agrarbündnis Niedersachsen

20170327 Kundgebung Agrarbündnis vor AMK 26

Pressemitteilung, 27.03.2017

Vor der Bund-Länder-Agrarministerkonferenz (AMK) vom 29. - 31. März 2017 in Hannover:

Jetzt handeln: Bauern und Zivilgesellschaft gemeinsam für eine bäuerliche Zukunftslandwirtschaft

„Wir sind bereit für eine umweltschonende und sozial gerechte Landwirtschaft und eine artgerechte Nutztierhaltung. Dazu brauchen wir eine gesellschaftlich akzeptierte Agrarpolitik, bei der viele Bäuerinnen und Bauern wirtschaftliche Perspektiven sehen und berechtigte Forderungen der Zivilgesellschaft an die Lebensmittelerzeugung umgesetzt werden. Worauf warten die verantwortlichen Landwirtschaftsminister?“ so die Sprecher im Agrarbündnis Niedersachsen, ein Zusammenschluss aus Landwirtschaft, Umwelt, Verbraucher, Tierschutz, Handwerk und Eine Welt.

Ausschreibung: Anstellungsträger für Eine Welt-Promotor*innen-Programm in Niedersachsen

ven einewelt logoDer VEN ist Träger des Eine Welt-Promotor*innen-Programms in Niedersachsen. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht der VEN

  • einen niedersächsischen Trägerverein als Anstellungsträger für eine Fachpromotor*in Migration, Diaspora, Entwicklung (50% Stelle) in Niedersachsen

Globale Gerechtigkeit muss von allen gemeinsam getragen werden und braucht innovative Eine Welt-Ansätze hier in Deutschland. Das bundesweite Eine Welt-Promotor*innen-Programm fördert diese Ansätze systematisch und praxisorientiert. Mit dem Programm unterstützen über 160 Promotor*innen die zivilgesellschaftliche Eine Welt-Arbeit bundesweit. Finanziert werden sie gemeinsam von Bund und Ländern.

Globalisierung im Krisenmodus: Zivilgesellschaft fordert Kurswechsel der G20 im Kampf gegen globale Ungerechtigkeit

PM VENRO G20Gemeinsame Pressemitteilung von VENRO und Forum Umwelt & Entwicklung

Anlässlich des zweiten "Sherpa"-Treffens der G20 am Donnerstag und Freitag in Frankfurt bekräftigen zivilgesellschaftliche Organisationen aus der ganzen Welt ihre gemeinsam Forderung nach einer neuen Politik der G20. Auf dem Treffen bereiten die G20-Beauftragten der Regierungschefs den Gipfel der Gruppe der 20 vor, der Anfang Juli in Hamburg stattfindet.

Internationale Wochen gegen Rassismus 2017 - 13. bis 26. März

Internationale Wochen gegen Rassismus

Die 2016 veröffentlichte Studie „Die enthemmte Mitte“ zeigt deutlich, wie rassistische Einstellungen in Deutschland erstarken. Auch die Bereitschaft zu rassistischer Gewalt steigt an. Die vom 13. bis 26. März bundesweit stattfindenden „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ setzen ein eindeutiges Zeichen dagegen. Dieses Jahr lautet das Motto „100% Menschenwürde – zusammen gegen Rassismus.“ Auch unser Verbandsmitglied Ibis e.V. lädt zu drei Veranstaltungen im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ in Oldenburg ein.

agl-Erklärung zu der Inhaftierung des Journalisten Deniz Yücel in der Türkei

FreeDenizDie agl schließt sich dem Aufruf #freeDeniz an und fordert die Freilassung des Journalisten. Lesen Sie hier die Pressemitteilung.

Stellenanzeige: Referent/in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Internationales

Der VEN sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Referent/in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Internationales als Vollzeitkraft für die Geschäftsstelle in Hannover.

Die Stelle soll die Inhalte und Aktivitäten aus dem Eine Welt-Promotoren_innen-Programm in die Öffentlichkeit bringen und im Rahmen des Programms den Arbeitsbereich Internationales aufbauen.

agl-Stellungnahme zum Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte

Am 21.12.2016 veröffentlichte die Bundesregierung den Entwurf für den Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte, dessen Ziel die Umsetzung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte in Deutschland ist.

Die Arbeitsgemeinschaft der Eine-Welt-Landesnetzwerke (agl) nimmt positive Ansätze im Aktionsplan wahr, bedauert aber die mangelnde Entschiedenheit der Bundesregierung, in Deutschland Unternehmen gesetzlich zum Schutz der Menschenrechte in ihren Auslandsgeschäften zu verpflichten. Die vollständige Stellungnahme finden Sie hier.

Welthaus Barnsdorf als erster „Globaler Lernort“ in Niedersachsen ausgezeichnet

Mit dem Welthaus in Barnstorf zeichnet Kultusministerin Frauke Heiligenstadt in diesem Jahr den ersten außerschulischen Lernort mit einem Schwerpunkt im Globalen Lernen in Niedersachsen aus. An Globalen Lernorten wie dem Welthaus Barnstorf ist die Welt zum Greifen nahe. Man kann sie schmecken, fühlen oder erspielen und erfährt dabei weltweite Zusammenhänge hautnah.

Gerade Schüler*innen ermöglicht der Besuch eines Globalen Lernorts ein Verständnis weltweiter Zusammenhänge. Zugleich zeigen Globale Lernorte auch ganz konkrete Möglichkeiten, sich selbst für eine gerechte und weltoffene Gesellschaft zu engagieren. „Außerschulische Lernorte sind im Umweltbereich schon bekannt“, so Reinhold Bömer vom Welthaus Barnstorf, „wir möchten mit unseren Angeboten wie den ‚Kakao-Welten‘ oder ‚KlimaFressern‘ vor allem globale Perspektiven aufzeigen.“

20.03.2017: 'Südperspektiven' auf die Große Transformation und Globales Lernen

Seminar mit Gästen aus Bosnien, Chile, Indien, Uganda und Tunesien

Den Besuch einiger Bildungsaktivist*innen des Learn2Change-Networks in Niedersachsen, möchten wir zum Anlass nehmen, um mit den Gästen aus dem Süden ins Gespräch über verschiedene pädagogische Konzepte und Praktiken zu kommen.

Projektdokumentation: „Niedersachsens Landwirtschaft zukunftsfähig gestalten“

Titelblatt Projektdoku Dialogplattform

Die Debatten um eine Agrarwende in Niedersachsen fokussieren meist lokale und regionale Dimensionen und berücksichtigen globale Zusammenhänge lediglich am Rande. Ziel der Dialogplattform „Niedersachsens Landwirtschaft zukunftsfähig gestalten“ war es daher, die Auswirkungen der hiesigen Landwirtschaft und des weltweiten Handels auf Entwicklungsländer in die agrarpolitischen Diskurse einzubringen.

Die Dokumentation zum Projekt "Dialogplattform: Niedersachsens Landwirtschaft zukunftsfähig gestalten" beinhaltet eine Zusammenfassung der Veranstaltungen, deren Erkenntnisse, beteiligte Personen und zentrale Empfehlungen, die aus den Projektergebnissen abschließend abgeleitet wurden. Sie kann hier heruntergeladen werden.

VEN-Stellungnahme zum Entwurf der Nachhaltigkeitsstrategie für Niedersachsen

Im November 2016 hat der VEN die Gelegenheit erhalten, den Entwurf der Nachhaltigkeitsstrategie für Niedersachsen zu kommentieren. Die VEN-Stellungnahme kann hier heruntergeladen werden.

VEN Positionen 2/2016: Fairer Handel

In dieser Ausgabe der VEN Positionen: Fairer Handel, immer schon Thema des VEN und vieler seiner Mitgliedsorganisationen. Es geht um mehr, als nur fairen Kaffee zu verkaufen: Ungerechte Weltmarktstrukturen, Handelsverträge zwischen ungleichen Verhandlungspartnern, unseren Konsum, die Landespolitik. ... Hier zum Download

Neue Südwind-Studie "Grenzen überwinden. MigrantInnen auf dem Weg nach Europa."

Das Jahr 2015 ist uns allen als ein Jahr der Migration und weltweiten Flucht in Erinnerung. Es war der Eindruck entstanden, dass alle Migrant*innen und Geflohenen weltweit nach Deutschland wollten. Plötzlich schien die ganze Welt in Bewegung gekommen zu sein.Doch, so zeigt die neue SÜDWIND-Studie „Grenzen überwinden. Migrant*innen auf dem Weg nach Europa“, dieser Eindruck täuscht.

Weder die ganze Welt migriert, noch wollen alle Menschen, die migrieren, nach Europa oder Deutschland. „Gemessen an der Gesamtzahl der Weltbevölkerung liegt der Anteil der Migrant*innen über lange Zeiträume gesehen relativ stabil bei etwas über drei Prozent.“, so die Autorin der Studie, Dr. Sabine Ferenschild.

weltwärts mit dem VNB: Globale Partnerschaften lokal leben

weltwärts kleinBäume pflanzen und für die Nutzung von Solarlampen werben, internationale Schulpartnerschaften ausbauen, Sportangebote in einem Jugendzentrum anbieten oder Hausaufgabenhilfe und Nachmittagsangebote an einer Dorfschule gestalten; so und ähnlich sind die Tätigkeiten der zukünftigen Freiwilligen bei den Partnerorganisationen vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen VNB e. V. in Kamerun, Ghana, Togo, Malawi, Südafrika und Nicaragua.

agl-Positionspapier "Die Schule macht's - mit der Zivilgesellschaft"

Mit dem Positionspapier „Die Schule macht`s – mit der Zivilgesellschaft“ richtet sich die Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt Landesnetzwerke in Deutschland e.V. (agl) an politische Akteure auf Bundes- und Landesebene, um für eine zunehmende Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Akteuren im Globalen Lernen zu werben. Das Papier stellt die zentrale Bedeutung der zivilgesellschaftlichen Akteure im Globalen Lernen für eine zukunftsfähige Bildung in der Schule dar und formuliert Leitsätze für eine gute Zusammenarbeit zwischen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren, die für eine Beförderung der BNE und des Globales Lernens in der formalen Bildung grundlegend sind.

Landespartnerschaft Niedersachsen mit Eastern Cape

eastern cape kleinVom 12. bis 14. September besuchte der Premierminister der südafrikanischen Provinz Eastern Cape, Phumulo Masualle, in Begleitung einer hochrangigen Delegation Niedersachsen. Der Premierminister folgte damit einer Einladung des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil. Zwischen Niedersachsen und dem Eastern Cape besteht seit 1995 eine partnerschaftliche Zusammenarbeit. Neben politischen Gesprächen, insbesondere zur Zusammenarbeit auf den Gebieten erneuerbarer Energien, berufliche Bildung und Wirtschaftsentwicklung, stand ein Besuch der Stadt Oldenburg auf dem Programm, die eine strategische Partnerschaft mit der Buffalo City Metropolitan Municipality pflegt.

VEN Jahresbericht 2015

2015 stand im Zeichen der Entwicklungspolitik. Mit dem Europäischen Jahr der Entwicklung machte die Europäische Kommission auf das Thema aufmerksam. Die Vereinten Nationen verabschiedeten im September die Sustainable Development Goals (SDGs) - die neuen UN-Nachhaltigkeitsziele.

Online-Petition: Menschenrechte vor Profit

Die Achtung von Menschenrechten im Ausland gilt bislang als freiwillige Angelegenheit. Opfer haben keine Chance, hierzulande eine Entschädigung einzuklagen, wenn deutsche Unternehmen ihre Rechte missachten.

Highlight-Veranstaltungen aus dem Eine-Welt-Promotor*innenprogramm

Lernen Sie die Arbeit der 126 Promotor*innen in Deutschland beispielhaft kennen. Anhand von Kurzinfos zu einzelnen Projekten werden die nachhaltigen Beratungs-, Vernetzungs- und Qualifizierungsmaßnahmen sowie spannende Aktionen und Kampagnen zu den Themen "Umwelt, Klima und Entwicklung", "Fairer Handel und Nachhaltige Beschaffung", "Migration, Diaspora und Entwicklung", "Zivilgesellschaft und Partizipation", "Internationale Kooperation" und "Globales Lernen" präsentiert. Viel Spaß beim Lesen wünschen der VEN und seine Eine-Welt Promotor_innen.
Hier die Highlights aus dem Promotorenprogramm

VERANSTALTUNGEN

23.05.: Zeichnen, spielen, diskutieren - Globales Lernen in heterogenen Gruppen

Gruppen, in denen Workshops oder Projekttage des Globalen Lernens stattfinden, sind oft heterogen. Teilnehmende bringen diverse Hintergründe, Interessen und Bedürfnisse mit. Entsprechend benötigen sie unterschiedliche Ansprachen und Impulse, um am Lernen Spaß zu haben und sich auf Inhalte einzulassen. So erschließen sich einige komplexe Inhalte über das Lesen von Texten, während andere lieber durch die Arbeit mit den Händen lernen. Wieder andere verfügen über wenig Deutschkenntnisse oder benötigen besondere Unterstützung.

27.04.: (ABGESAGT) Fachtag "Flucht und Migration: Neue Wege gehen!"

25.04.: Globales Lernen - auf dem Weg zum Weltbürger*innentum?

Die Regionalen Eine-Welt-Tage 2017 ranken sich inhaltlich um das Motto „Welt.Bürger*innen“. Globales Lernen will Menschen befähigen und motivieren, sich selbst und die Gesellschaft, in der sie leben, zu verändern und als Weltbürger*in an der Gestaltung einer global gerechten Zukunft mitzuwirken.

AKTUELLE PROJEKTE

beschaffung button

partnerschaft-global button

NIEDERSACHSEN EINE WELT

niedersachsen-einewelt-button

eine-welt-promotoren-button

25_jahre_ven_button