mehrwert buttonGemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Hannover organisiert der VEN einen Business Round Table zu Chancen und Herausforderungen bei der Umsetzung menschenrechtlicher Unternehmensverantwortung. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 26. September 2019 in den Räumen der IHK Hannover statt.

 

Die strategische Beachtung von Menschenrechten in Liefer- und Wertschöpfungsketten wird für Unternehmen zunehmend wichtiger. Ende 2016 wurde der Nationale Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) verabschiedet. Darin formuliert die Bundesregierung die klare Erwartung gegenüber allen Unternehmen, „den (…) Prozess der unternehmerischen Sorgfalt mit Bezug auf die Achtung der Menschenrechte in einer ihrer Größe, Branche und Position in der Liefer- und Wertschöpfungskette angemessenen Weise einzuführen.“ Momentan wird überprüft, inwiefern die deutsche Wirtschaft ihren sogenannten menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten nachkommt.

Der Round Table Wirtschaft und Menschenrechte soll informieren und Raum für einen Erfahrungsaustausch und Diskussion ermöglichen. Prof. Nick Lin-Hi (Inhaber der Professur für Wirtschaft und Ethik/Universität Vechta) wird in das Thema einführen und zeigen, wie Unternehmen mittels digitaler Technologien ihren menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten in der Lieferkette gerecht werden können. Anschließend werden Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Unternehmen über Chancen und Herausforderungen diskutieren, die sich bei der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte (NAP)  in Ihren Unternehmensprozessen ergeben. Eine Vertreterin des NAP Helpdesk der Bundesregierung wird die Runde ergänzen, um auf Fragen zum Nationalen Aktionsplan und dessen Anforderungen einzugehen.

 

 

Foto: Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen