Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung möchte eine demokratische Zivilgesellschaft stärken, die für

Minderheitenschutz und die Menschenrechte eintritt und sich aktiv gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Anträge können von Schulen, eingetragenen Vereinen, Kommunen, Religionsgemeinden, usw. gestellt werden.

DIE LINKE Fraktionsverein e.V.

Der Förderverein der Fraktion unterstützt soziale Träger, Vereine und Bündnisse, die sich für die Themen Antifaschismus/Antirassismus, Bürgerrechte, Kinder/Jugend oder Soziales engagieren.

F. C. Flick Stiftung

Die F. C. Flick Stiftung unterstützt Projekte, die Rechtsextremismus, Intoleranz, Rassismus und daraus motivierter Gewalt entgegenwirken. Zuwendungsempfänger*innen können in der Regel nur juristische Personen oder rechtsfähige Vereine sein. Zielgruppe der Förderung sind Kinder ab dem Vorschulalter und Jugendliche bis zu einem Alter von etwa zwanzig Jahren. Zielgebiete sind die Neuen Bundesländer und Berlin. 

Gesellschaftsfonds Zusammenleben - Landeshauptstadt Hannover

Dieser Fonds dient der Unterstützung von Projekten, die auf lokale Integrationsarbeit ausgerichtet sind und umfasst vier Themenschwerpunkte: Bildung, Sprache, Dialog und Partizipation, Stadtteil und Nachbarschaft. Pro Jahr steht insgesamt eine Fördersumme von 150.000€ zur Verfügung.

„Miteinander - Gemeinsam für Integration“

Die Region Hannover unterstützt lokale Projekte, die das Zusammenleben von Menschen mit und Menschen ohne Migrationshintergrund fördern. Schwerpunkte bestehen in der Arbeitsmarktintegration von Migrant*innen und der Verbesserung von Bildungsmöglichkeiten für Menschen mit Migrationshintergrund. Ein weiterer Fokus liegt auf der Stärkung der Teilhabe von Migrant*innen. Bewerben können sich Vereine, Verbände, Schulen, Städte, Gemeinden und Bürger*innen.

Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie - Migration und Teilhabe

Gefördert werden Maßnahmen, Beratungen, kommunale Koordinierungsstellen und ehrenamtliches Engagement, welche sich an Migrant*innen richten und ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben verbessern oder das gesellschaftliche Zusammenleben stärken.

Sebastian Cobler Stiftung

Die Sebastian Cobler Stiftung setzt sich ein für die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Grundrechte, für Gleichberechtigung und Toleranz ein und fördert bundesweit Projekte. Ein Schwerpunkt ist die Förderung der Hilfe für politisch, „rassisch“, religiös Verfolgte, für Flüchtende und Menschen mit Behinderungen. Förderanträge können formlos zweimal im Jahr jeweils bis zum 30. April oder 30. September per Post oder E-Mail eingereicht werden.

Stiftung Mitarbeit

Die Stiftung Mitarbeit unterstützt mit ihrer Starthilfeförderung Vorhaben aus den Bereichen Soziales, Politik, Bildung, die auf freiwilligem und ideellem Engagement beruhen und über geringe eigene finanzielle und personelle Ressourcen verfügen. Anträge können zu mehreren Terminen gestellt werden. Ein und dieselbe Aktion/Initiative kann in der Regel einmal mit einem Betrag von bis zu € 500,- gefördert werden.

Stiftung :do

Die Stiftung :do fördert Projekte und Initiativen mit dem Ziel, individuelle Bewegungsfreiheit und egalitäre Zugänge zu Gesundheit, Bildung und gesellschaftliche Teilhabe für alle Menschen unabhängig von ihrer Herkunft zu verwirklichen. Der Fokus liegt auf Initiativen, die für ein solidarisches Miteinander und eine nicht-rassistische Politik eintreten. Es können nur Gruppen und Organisationen gefördert werden, die als gemeinnützig anerkannt sind. Die Stiftung :do vergibt einmal pro Jahr Fördermittel bis zu 2000 Euro pro Antrag und Projekt.

Antragsschluss ist der 15. April.

Tolerantes Brandenburg - Land Brandenburg

Hierbei handelt es sich um ein Förderprogramm, mit welchem Projekte lokaler Initiativen unterstützt werden, die sich gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit richten oder Zivilcourage, Engagement und Mitbestimmung fördern. Förderanträge können fortlaufend gestellt werden.

ähnliche Fördermöglichkeiten gibt es auch in anderen Bundesländern:
Weltoffenes Sachsen

„Denk Bunt“ (Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit Thüringen).