Heinrich Dammann Stiftung

Kirchliche Jugendarbeit wird von der Heinrich Dammann Stiftung insbesondere im Bereich der Landeskirche Hannover gefördert, während die Förderung von allgemeiner Jugendarbeit vorrangig in Niedersachsen stattfindet. Förderschwerpunkte sind die Partizipation Jugendlicher zwischen 12 und 27, die Vernetzung von Träger*innen der Jugendarbeit und Jugendarbeit auf dem Land. Antragsberechtigt sind gemeinnützige Zusammen­schlüsse, Vereine, Verbände und Institutionen der Kinder- und Jugendarbeit, deren Grundsätze auf sozialen, demokratischen und / oder christlichen Werten beruhen.

Katholischer Fonds

Der katholische Fonds unterstützt kirchliche und andere christliche Gruppen aber auch Gruppen, die sich "den Zielen und Inhalten weltkirchlicher und entwicklungsbezogener Arbeit verbunden wissen". Gefördert werden bildungs- und öffentlichkeitswirksame Projekte zu weltkirchlichen und entwicklungsbezogenen Themen in Deutschland, Partnerbegegnungen, Multiplikator*innenschulungen, Vernetzung lokaler Aktivitäten von weltkirchlich und entwicklungspolitisch aktiven Gruppen, Programme zum Austausch exemplarischer Erfahrungen sowie entsprechende Beratungsangebote, Schulungen und pastorale Initiativen zur Zusammenarbeit mit den Ortskirchen des Südens sowie Mittel- und Osteuropas, wenn diese Projekte/Maßnahmen in Deutschland stattfinden.

Klosterkammer

Die Klosterkammer fördert jährlich über 200 Projekte aus den Bereichen Kirche, Bildung und Soziales mit insgesamt mehr als drei Millionen Euro. Kirchliche Institutionen werden bei der Durchführung ihrer Arbeit unterstützt. Im Bereich Bildung liegt der Schwerpunkt auf Projekten, die sich für die Vermittlung von kultureller Inhalte und Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen einsetzen. Im Bereich Soziales werden Projekte für benachteiligte Gruppen oder Notleidende unterstützt. Feste Fristen gibt es nur bei Förderanträgen, die über 50.000€ liegen.