36% der weltweiten Getreideernte und 70% der Sojaernte werden an Tiere verfüttert. Wir Deutschen verzehren ungefähr 1 Kilo Fleisch pro Woche,  Amerikaner_innen etwa zwei, Kongolesen und Kongolesinnen weniger als 100 Gramm. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt 300-600 Gramm.

Zu viel Fleisch erhöht das Risiko für Herzinfarkt. Die Vereinten Nationen rechnen bis 2050 mit einer Verdoppelung der globalen Fleischproduktion, vor allem durch den zunehmenden Verzehr in Schwellenländern wie China.

Die stark steigende Fleischproduktion repräsentiert im LRX die steigende Nachfrage nach Ackerboden für den Futtermittelanbau.