Schon heute reichen unsere Flächen für die Futtermittelproduktion nicht aus. Der Ausbau der Bioenergie benötigt weiteres Land. Zahlreiche Biogasanlagen sind in Niedersachsen entstanden. Wo um die Ackerböden konkurriert wird, steigen die Bodenpreise an.

Beinahe zwei Drittel der Landwirtschaftsfläche in Deutschland wird von Pächtern bewirtschaftet. Mit höheren Boden- und Pachtpreisen wird die Existenz kleinerer Höfe weiter gefährdet. Kapitalgesellschaften interessieren sich auch hierzulande vermehrt für Ackerboden. Sie kaufen zunehmend Insolvenz gefährdete kleine Höfe auf.
Der kleine Landwirt wird auch bei uns verdrängt. Damit gehen Arbeitsplätze und Lebensqualität im ländlichen Raum verloren. Immer mehr Agrarfabriken entstehen, mit ihnen eine monotone Landwirtschaft, Skandale um die Qualität der Lebensmittel, negative Klimabilanzen und Artensterben.
Die Kampagne "Meine Landwirtschaft" beschäftigt sich mit vielen Themen, z.B. mit Welthunger, globaler Gerechtigkeit und was das mit unserer Ernährung und Lebensweise zu tun hat. Sie wird von verschiedensten Initiativen und Organisationen getragen und möchte die europäische Agrarpolitik beeinflussen und die öffentliche Diskussion zu diesen Themen fördern. Die Kampagne bietet reichlich Möglichkeiten, sich zu beteiligen. Machen auch Sie mit!