weltwrts u letsema freiwillige in sdafrikaImmer mehr Jugendliche und junge Erwachsene möchten eine Zeitlang im Ausland leben, berufliche und persönliche Erfahrungen sammeln und andere Kulturen kennenlernen. Der VEN entsendet zwar keine jungen Menschen ins Ausland, hat auf dieser Seite jedoch viele Informationen zusammengestellt. Rückkehrer*innen bieten wir außerdem Möglichkeiten, sich auch innerhalb Deutschlands entwicklungspolitisch zu engagieren (siehe dazu: Engagement im VEN).

Das BMZ hat den aus öffentlichen Mitteln geförderten Freiwilligendienst „weltwärts“ ins Leben gerufen. „Lernen durch tatkräftiges Helfen“ ist das Motto des Freiwilligendienstes. weltwärts soll das Engagement für die Eine Welt nachhaltig fördern und versteht sich als Lerndienst, der jungen Menschen einen interkulturellen Austausch in Entwicklungsländern ermöglicht.

Mehrere Träger bieten eine Entsendung über die Weltwärts-Förderung in Niedersachsen an. Der VEN kooperiert v.a. mit dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen VNB. Der VNB übernimmt die Entsendung von jungen Menschen in die Süd-Partnerorganisationen von niedersächsischen Initiativen.

Der Europäische Freiwilligendienst (EFD) wird von der Europäischen Union (EU) gefördert und über das Aktionsprogramm "Jugend" umgesetzt. Er bietet jungen Leuten die Chance, für 3 Wochen bis 12 Monaten in einem gemeinnützigen Projekt im Ausland mitzuarbeiten.

Den Auslandsfreiwilligendienst des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gibt es seit Anfang 2011.

Der Andere Dienst im Ausland (ADiA) bietet Frauen und Männern die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst im Ausland leisten zu können. Der gemeinwohlorientierte Dienst folgt seit mehr als 25 Jahren dem Gedanken der Völkerverständigung und Völkerversöhnung.

»kulturweit« ist der Freiwilligendienst des Auswärtigen Amts in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission e.V. und Partnern der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik.

Eine weitere Organisation, die junge Menschen in den globalen Süden entsendet und in diesem Fall in einem Austausch auch Süd-Jugendliche in Deutschland beherbergt, ist: ICJA – Freiwilligenaustausch weltweit.

Das Diakonische Jahr im Ausland (DJiA) ist ein Programm der Evangelischen Freiwilligendienste für junge Menschen, einer gemeinnützigen GmbH der Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend in Deutschland e.V. und des Diakonischen Werkes der EKD e.V.

In einem Workcamp treffen sich junge Leute aus den verschiedensten Ländern und Kulturen der Welt, um gemeinsam zwei bis vier Wochen zusammen zu leben und sich für ein sinnvolles Projekt zu engagieren.

Die Welt aus einem anderen Blickwinkel sehen, verstehen, was Schüler und Schülerinnen in anderen Ländern bewegt und gemeinsam an globalen Themen arbeiten, das bietet das ENSA-Programm: Der entwicklungspolitische Schulaustausch für eine global gerechte Welt.