Veranstaltungsreihe: „Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums – Neue Ökonomiemodelle für Niedersachsen“

Am Montag, 05. Dezember 2016, fand die Auftaktveranstaltung der Kooperationsreihe „Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums – Neue Ökonomiemodelle für Niedersachsen“ statt. Ca. 160 Gäste sahen einen spannenden Vortrag von Prof. Dr. Dr. hc. Hans Joachim Schellnhuber (Gründer und Direktor des Potsdam-Institutes für Klimafolgenforschung) zu aktuellen Ergebnissen der Klimaforschung, sowie einer anschließenden Diskussion mit Vertreter_innen aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft.

Herr Schellnhuber ging unteranderem auf die durch fossile Brennstoffe und CO2-Emmissionen beeinflussten extremen Klimaveränderungen ein. Graphisch auf einer Weltkarte und über mehr als 250 Jahre aufgearbeitet, sahen die Gäste die parallele Entwicklung zu der Industrialisierung in den einzelnen Staaten. Er machte deutlich, dass die Weltwirtschaft bis zur Jahrhundertmitte weitestgehend dekarbonisiert werden muss!

In der anschließenden Diskussionsrunde diskutierten Prof. Schellnhuber, Stefan Wenzel (Nds. Umweltminister), Christiane Averbeck (Geschäftsführerin der Klima-Allianz), Christoph Born (Geschäftsführer der Stadtwerke Stade) und Dr. Matthias Miersch (MdB und umweltpolitischer Sprecher der SPD) die Frage des Klimaschutzes mit Lokalbezug auf Niedersachsen. Wichtige Themen für Niedersachsen wurden in der Diskussion deutlich: z.B. notwendige Veränderungen in der Landwirtschaft und Fleischproduktion in Niedersachsen als Agrarland Nr. 1 und unserer Konsumstile, zukünftige Mobilität, zukünftige Aufgaben von Stadtwerken, oder die volkswirtschaftlichen Kosten des Klimawandels.

 

Die Veranstaltungsreihe „Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums – Neue Ökonomiemodelle für Niedersachsen“ wird in Kooperation mit der Stiftung Leben und Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen, dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen, dem Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. und dem Pestel-Institut geplant.

Weitere Veranstaltungen werden sein:

30.03.2017 – Lüneburg: Wirtschaft | Wachstum | Wohlstand

  • „Industrie 4.0 oder Postwachstum – Perspektiven und Kontroversen“

Sommer 2017 – Osnabrück: Landwirtschaft | Fleisch | Ernährung

  • „Agrarland Nr. 1 - zwischen Agrarindustrie und Urban Gardening“

Sommer 2017 – Braunschweig: Mobilität | Automobilindustrie | Arbeitsplätze

  • „Mobilitätskonzepte für die Zukunft

 

 

Montag, 05.12.2016

16:00-20:00 Uhr

Rotation - ver.di-Höfe - Hannover

Goseriede 10, 30159 Hannover

 

Im Dezember 2015 hat die internationale Staatengemeinschaft auf der Klimakonferenz in Paris als Ziel benannt, die Erderwärmung auf deutlich unter 2°C, möglichst auf 1,5°C zu begrenzen. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, bedarf es großer Veränderungen von Wirtschaft und Gesellschaft. Viele Menschen in Deutschland signalisieren Interesse an einer anderen Ökonomie und versuchen in ihrem privaten und beruflichen Umfeld alternative Lebens- und Wirtschaftskonzepte umzusetzen. Tatsächlich reicht es nicht, dass für ein ressourcenschonendes Wirtschaften im Sinne von Klimaschutz und Energiewende und für globale soziale Gerechtigkeit immer neue Nischenprojekte geschaffen werden. Arbeiten und Leben in den Grenzen des Wachstums muss von Vielen getragen werden und muss vor allem von einem Umdenken in Wirtschaft und Politik aktiv begleitet werden. Unsere für 2016 und 2017 geplante Veranstaltungsreihe bietet Beiträge prominenter Vordenker*innen zu den Bereichen Klima, Energie, Wachstum, Ernährung und Mobilität und lässt diese auf dem Podium von Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft kommentieren.

Auf einer abschließenden Zukunftskonferenz werden die unterschiedlichen Themen zusammengeführt, in einen globalen Kontext gesetzt und mit niedersächsischen Akteuren*innen aus

Diskutieren Sie gemeinsam mit uns!

 

Programm - Ablauf

16:00 Begrüßung

 

16:10 Daten und Fakten zum Klimawandel, eine Einführung

 

16:20 Input: „Selbstverbrennung - die fatale Dreiecksbeziehung zwischen Klima, Mensch und Kohlenstoff"

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung

 

17:00 Stehtischgespräche - erste Eindrücke aus den Inputs

 

17:30 Interviews und Diskussion mit

• Stefan Wenzel, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz

• Dr. Christiane Averbeck, Geschäftsführerin Klima-Allianz Deutschland

• Christoph Born, Geschäftsführer Stadtwerke Stade

• Dr. Matthias Miersch, Abgeordneter des Deutschen Bundestags, umweltpolitischer Sprecher der SPD

 

19:00 Gespräche und Snacks zum Ausklang

 

Moderation: Karin Heuer, umdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg

 

Schlüsselfragen der Veranstaltung:

 

• Welche gesellschaftlichen Prozesse von Wandel bzw. Transformation bedarf es, um die Wirtschaft in Niedersachsen innerhalb der planetarischen Grenzen zu halten?

• Welche Wirtschafts- und Konsummodelle sind notwendig zur Erreichung des 1,5°C - Ziels?

• Wie können der Kohleausstieg und klimaneutrales Wirtschaften schnellstmöglich umgesetzt werden?

• Welcher „kulturelle“ Wandel ist notwendig, um entsprechende Transformationsprozesse zu begleiten?

• Was können Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in Niedersachsen zu kommunalem Klimaschutz und Energiewende konkret beitragen?

 

Die Teilnahme ist kostenfrei.Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich. Für weiteren Unterstützungsbedarf wenden Sie sich bitte rechtzeitig an uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Um Anmeldung wird gebeten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

VeranstalterInnen:

Pestel-Institut Hannover

Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

VNB Verein niedersächsischer Bildungsinitiativen

VEN Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen