VA Lneburg Flyer Titelbild

30. März 2017 / Glockenhaus Lüneburg / Glockenstraße, 21335 Lüneburg

Hier finden Sie den Veranstaltungs-Flyer

 

 

Wie sieht eine zukunftsfähige Wirtschaft aus?

Die als Vierte Industrielle Revolution bezeichnete Digitalisierung der Wirtschaft gibt maßgeblich die Richtung der heutigen Wirtschaftspolitik in den industrialisierten Volkswirtschaften vor – so auch in Deutschland und Niedersachsen. Die Industrie 4.0 gilt als Motor für Wirtschaftswachstum und damit als Motor für die Sicherung unseres Wohlstandes. Gleichzeitig werden zunehmend die ökologischen Grenzen unseres Wirtschaftens deutlich.

Veranstaltungsreihe: „Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums – Neue Ökonomiemodelle für Niedersachsen“

Am Montag, 05. Dezember 2016, fand die Auftaktveranstaltung der Kooperationsreihe „Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums – Neue Ökonomiemodelle für Niedersachsen“ statt. Ca. 160 Gäste sahen einen spannenden Vortrag von Prof. Dr. Dr. hc. Hans Joachim Schellnhuber (Gründer und Direktor des Potsdam-Institutes für Klimafolgenforschung) zu aktuellen Ergebnissen der Klimaforschung, sowie einer anschließenden Diskussion mit Vertreter_innen aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft.

Was genau ist Lobbyarbeit? Welches sind gute Momente und Gelegenheiten um an Kommunal-oder Landespolitiker*innen oder andere wichtige Personen heran zu treten? Wie formuliere ich meine Botschaft klar, einfach und kompetent? Wer kennt wen und wer kennt die besten Kniffe im Zugang zu diesen Personen?

titelbild lak 2016 Landesarmutskonferenz 2016 mit VEN-Beteiligung: Die Landesarmutskonferenz Niedersachsen (LAK) ist ein Zusammenschluss der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege, des DGB-Landesbezirks Niedersachsen / Bremen, von Verbänden und von Initiativen auf Landesebene.

goldbergVergangene Abendveranstaltung mit Denis Goldberg, dem Weggefährten von Nelson Mandela: Wie geht ein Land wie Südafrika mit Migrationsbewegungen um? Welchen Stellenwert hat kulturelle Vielfalt in der „Rainbow Nation"? Was können wir diesbezüglich in Niedersachsen von Südafrika lernen?

acosta plakat 210x297 web 1Der Politiker, Ökonom und Visionär aus Ecuador war zu Gast in Hildesheim. Alberto Acosta, Professor für Ökonomie, war Minister für Energie und Bergbau in Ecuador. Weltweite Bekanntheit erlangte er, als es ihm 2008 gelang, als Präsident der verfassungsgebenden Versammlung das „Buen vivir" (Gutes Leben) als Staatsziel in das neue Grundgesetz Ecuadors zu integrieren. Andere Länder wie z.B. Bolivien folgten diesem Vorbild.

Seit jeher leben die indigenen Völker Lateinamerikas in sensiblen Öko-Systemen und rohstoffreichen Territorien. Doch im Zeitalter des globalisierten Kapitalismus werden Landrechte lokaler Bevölkerungen zunehmend von den Interessen der Agrar- und Rohstoffindustrie untergraben. So ist es Anfang des Jahres 2016 in Südbrasilien (Mato Grosso do Sul) wieder zu gewaltsamen Landkonflikten gekommen.

sdg positionspapierZivilgesellschaftliche Forderungen an die Bundesregierung. Mit diesem Positionspapier beziehen deutsche zivilgesellschaftliche Organisationen gemeinsam Stellung zur Umsetzung der 2030-Agenda (SDGs) in und durch Deutschland. Das Papier ist ein Spiegelbild von Positionen, die in der deutschen Zivilgesellschaft zu den SDGs vertreten werden. Sie können es hier runterladen.

Vom 20.-22.11.2015 organisierte der VEN gemeinsam mit dem studentischen Begleitprogramm der ev. Kirche STUBE ein Seminar, das die Nachhaltigkeits-Entwicklungsziele (SDGs) aus unterschiedlichen Perspektiven kritisch beleuchtete. 20 junge Menschen aus Afrika, Lateinamerika, Asien, dem Nahen Osten und Deutschland diskutierten die Perspektiven von globalen Veränderungen. Hier finden Sie die Fotodokumentation des Seminars.