Ohne einen grundlegenden Wandel unseres Wirtschaftens werden die SDGs nicht zu erreichen sein! Am 16.09.2015 lud der VEN zu einem parlamentarischen Abend ins Leibnizhaus Hannover ein: Über 90 Personen, darunter Landtagsabgeordnete aller Fraktionen, die Minister für Landwirtschaft und Umwelt und zahlreiche Vertreter_innen aus Ministerien und Institutionen wie z.B. der Landesarmutskonferenz nahmen teil.

Im Millenniumsjahr 2000 beschloss die UN-Vollversammlung mit über 180 Staats- und Regierungschefs, dass deutlichere Anstrengungen zur Reduzierung weltweiter Armut notwendig sind. In der daraus entstandenen Millenniumserklärung wurden verschiedene Bereiche festgelegt wie Frieden, Umweltschutz, Armutsbekämpfung und Menschenrechte, die voran gebracht werden sollen.

Die Verhandlungen über die Entwicklung neuer globaler Entwicklungsziele liefen auf Hochtouren und sind nun beschlossen: Nach 2015 geht es weiter mit den Sustainable Development Goals (SDGs), die nach einem Beschluss der Rio+20-Konferenz im Juni 2012 bis zum September 2015 von einer international besetzten Arbeitsgruppe der UNO erarbeitet wurden. Die Themenfelder der MDGs werde hier erneut aufgegriffen, erweitert und ausdifferenziert sowie miteinander in Verbindung gesetzt. Bis 2030 sollen die 17 Nachhaltigkeitsziele richtungsweisend für eine kohärente Weltpolitik sein.

Hier findest du Informationen und Dokumente, die andere Organisationen und Institutionen zum Thema Globale Entwicklungsziele nach 2015 erstellt haben. (Stand der Web-Verlinkung: 01.11.2013. Für die Inhalte sind allein die Autor_innen verantwortlich)