Flyer Titelbild AktionsworkshopOb im Supermarktregal, am Kleiderbügel oder im Internet – tagtäglich begegnen uns Produkte, deren Produktionsbedingungen aufgrund langer Lieferketten für uns oftmals unsichtbar sind. Über tausend Menschen sterben beim Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch, da die Gewinne der Kleidermarken wichtiger sind als der Arbeitsschutz der Näher*innen. In der Demokratischen Republik Kongo arbeiten Kinder in Minen, um Kobalt für die Produktion von Autoteilen zu fördern. Rechte, die für uns in Deutschland selbstverständlich sind, werden durch Wirtschaftsunternehmen anderenorts oft verletzt – auch für Produkte „Made in Germany“.

 

Am Beispiel von Handys und Textilien wirft das Wochenendseminar einen kritischen Blick auf die weltweite Menschenrechtssituation in Lieferketten. Mit Expert*innen wollen wir die Hintergründe verstehen und Ursachen auf den Grund gehen.

Warum sind Unternehmen gesetzlich nicht dazu verpflichtet, gegen Menschenrechtsverletzungen in ihren Lieferketten vorzugehen? Welche politischen und unternehmerischen Handlungsoptionen gibt es? Wie können Veränderungen aussehen? Welche Forderungen aus der Zivilgesellschaft gibt es?

In einem zweiten Teil geht es um eine öffentliche Aktion. Mit einem geübten Aktionstrainer lernen wir kreative Aktionsformen für die Straße kennen, um diesem Thema Gehör zu verschaffen. Gemeinsam erarbeiten wir eine Aktion, um auf
Menschenrechtsverletzungen in globalen Lieferketten aufmerksam zu machen.

Referent*innen

Eva-Maria Reinwald, Referentin für Wirtschaft und Menschenrechte, Südwind Institut, Bonn

Jan-Christian Niebank, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Deutsches Insitut für Menschenrechte, Berlin

Marc Amann, Aktionsgeschichtensammler, Aktionstrainer, Gruppenprozesseunterstützer

Seminarleitung

Julian Cordes, Projektkoordinator Mehr.Wert!, Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen, Hannover

Ort und Datum

Freitag, 17.08.2018 - Anreise 17.30 Uhr

Sonntag, 19.08.2018 - Abreise ca. 14.00 Uhr

Jugendherberge Hannover International (Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 1, 30169 Hannover)

Kosten und Anmeldung

Das Wochenendseminar richtet sich an junge Erwachsene und wird für alle Teilnehmenden kostenfrei angeboten. Kosten für Übernachtungen, Verpflegung, An- und Abfahrt (Zug 2. Klasse, ohne IC/ICE-Zuschlag) werden übernommen.

Die Plätze sind begrenzt. Bitte meldet euch bis Freitag, 03.08.2018, an unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Download des Flyers