EWF 04Die Welt in der wir leben ist maßgeblich durch eine wachstumsorientierte kapitalistische Wirtschaftsweise geprägt. Diese beeinflusst auch die Werte und Normen nach denen wir unser Leben ausrichten. Doch das System verursacht zunehmend Krisen:

Der Klimawandel stellt wachstumsabhängiges Wirtschaften in Frage.
Wohlstand für alle bleibt eine nicht erfüllte Illusion, die soziale Ungleichheit wächst. Stress- und Burnout widersprechen gängigen
Vorstellungen von gutem Leben... für Postwachstum als Bewegung sozio-ökonomischer und politischer Alternativen bestehen
vielfältige Ansatzpunkte.

Im Seminar wird Postwachstum als kapitalismuskritische Perspektive vorgestellt und Ansätze und Methoden der Bildungsarbeit
zum Thema präsentiert. Wir beschäftigen uns u.a. mit Triebkräften des Kapitalismus, mit der Rolle von Kooperation und Konkurrenz
in der Wirtschaft sowie mit Konzepten aus dem Bereich Postwachstum die ein gutes Leben jenseits kapitalistischer Strukturen
ermöglichen wollen. Zudem wollen wir Ansprüche, Herausforderungen und Grenzen der Thematik an die Bildungsarbeit gemeinsam
diskutieren.

Referent*innen: Nadine Kaufmann, Max Frauenlob vom Konzeptwerk Neue Ökonomie, Leipzig.

Ort: Freizeitheim Linden, Hannover.

Zeit: 10-18h


Das Angebot ist Teil der Fortbildungsreihe „Perspektive Global“

Gefördert durch durch Engagement Global im Auftrag des BMZ, Land Niedersachsen und Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung.