Mit bunten Stiften, einer großen weißen Leinwand und jeder Menge kreativen Ideen begann am 17. August 2017 die öffentliche Comic-Aktion der Eine Welt-Promotor*innen des VEN vor den Türen des Niedersächsischen Landtags. Nach und nach füllte sich der Pavillon vor der Leinwand mit Bildungsinteressierten, Minister*innen, Landtagsabgeordneten und Passant*innen. Sie brachten Ideen für eine nachhaltige Bildung in Niedersachsen mit, die von der Comic-Künstlerin Julia Both (123comics) in ein großes Bild verwandelt wurden.

Unter dem Motto „Entwicklungsland Niedersachsen – Andere Bildung für eine andere Welt!“ machten die Teilnehmenden konkrete Vorschläge, wie das UN-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Niedersachsen umgesetzt werden kann. Es soll zur Lösung globaler Herausforderungen, wie dem Klimawandel oder der Armutsbekämpfung beitragen. Die UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) verstehen Bildung als Schlüssel für die notwendigen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Veränderungen für eine nachhaltige Welt. Sie steht daher im Zentrum der in der Comiczeichnung aufgenommenen Ideen und Forderungen. Die Teilnehmenden wünschen sich, dass BNE fächerübergreifend in den Lehrplänen von Schulen, beruflicher Bildung und Studium verankert wird. Außerdem soll BNE ganzheitlich Eingang in die schulische Entwicklung finden, also z.B. auch am Schulkiosk oder der Mensa berücksichtigt werden.

Außerschulische Lernorte für ein ganzheitliches und lebenslanges Lernen

Eine Auseinandersetzung mit globalen Fragen oder ein konkretes Engagement setzen ausreichend Freiräume voraus. Schulen bzw. Bildungseinrichtungen sollten sich in die Gesellschaft öffnen, und verstärkt außerschulische Lernorte einbeziehen. Dafür stehen im Comicbild beispielsweise Zeichnungen des Wattenmeeres und eines Weltladens - aber auch politisch aktive, demonstrierende Menschen. Ein ganzheitliches und lebenslanges Lernen, wie es außerschulische Lernorte und viele zivilgesellschaftliche Institutionen möglich machen, sollte entsprechend strukturell gefördert werden. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Bildes betont die Bedeutung internationaler Partnerschaften und Begegnungen. Sie bieten eine Plattform um von- und miteinander zu lernen, und gemeinsam Ideen und Aktivitäten für eine nachhaltige, global gerechte Welt zu entwickeln.

Handlungbedarf in der neuen Legislaturperiode

Politiker*innen aller Parteien nutzten die Chance, mit den Eine Welt-Promotor*innen des VEN und anwesenden Bildungsakteur*innen ins Gespräch zu kommen. Insgesamt zeigen die zahlreichen Ideen deutlich, dass es für die neue Legislaturperiode weiteren Handlungsbedarf gibt: Die Umsetzung des UN-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung muss auch nach der Landtagswahl engagiert fortgeführt werden. 

Hier finden Sie die konkreten Forderungen, die aus der Comic-Aktion hervor gingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktionstage in weiteren Städten

Im Herbst 2017 organisierten die Eine Welt-Promotor*innen in fünf weiteren niedersächsischen Städten Live-Comic-Aktionen. Ziel der Aktionen war es - im Sinne der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) - Bürger*innen und Politiker*innen zu aktivieren, sich für eine gerechte und nachhaltige Welt zu engagieren.

 

VEN goettingen grrec

Bild oldenburg

lneburgfertiges Comic

 

braunschweig

 

Osnabrck