Frauen nehmen den Klimawandel anders wahr, sie haben andere Ideen, wie das Klima geschützt werden kann und sie engagieren sich zum Beispiel in Tansania und Bolivien stark in der Anpassung an die veränderten Umweltbedingungen. Das Projekt „Frauen stärken. Klima wandeln!" hat diese Perspektiven und Aktivitäten verdeutlicht und Frauen in ihrem Engagement unterstützt.

1. Die Perspektive von Frauen als einer besonders verletzlichen und zugleich ungehörten Gruppe wurde in den Mittelpunkt gestellt. Auf eine angemessene Berücksichtigung in den Klimadiskussionen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene wurde hingewirkt.
2. Frauen in den drei Partnerländern wurden darin unterstützt, mit den Auswirkungen des Klimawandels umzugehen, eine ausreichende Ernährung zu sichern und die Umwelt und das Klima zu schützen.
3. Der Süd-Nord- und Süd-Süd-Austausch wurde gestärkt. Neue Kooperationen wurden aufgebaut sowie nationale und internationale Partner/innen aktiviert.
4. Das öffentliche Bewusstsein für die Ursachen und Folgen des Klimawandels wurde gestärkt. Die Relevanz geeigneter Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen für die Ernährungssicherheit und globale Gerechtigkeit wurde verdeutlicht.
5. Der VEN bewirkt während und nach der Projektlaufzeit ein stärkeres Engagement der Bürger/innen und Politiker/innen für den Klimaschutz in Niedersachsen sowie die finanzielle Unterstützung des Südens, insbesondere der dort lebenden Frauen.