Fachtag Flucht und Migration klSchulen stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Im Kontext von Globalisierung, Flucht und Migration, sind insbesondere auch Fragen eines guten Miteinanders in einer offenen, lokal wie global gerechten Gesellschaft in den Vordergrund gerückt.

Ziel des Kongresses ("Flucht und Globalisierung: Wie kann Schule Teilhabe ermöglichen und Vielfalt gestalten?" Stephanstift Hannover, 07.-08.12.2017) für Lehrkräfte und Referent*innen ist es, Anregungen zu geben, wie Schulen mit diesen Fragen und Herausforderungen umgehen, wie sie über Sprachbildung hinaus, die Auseinandersetzung mit Flucht und Fluchtursachen befördern, Teilhabe ermöglichen, menschen- und demokratiefeindlichen Tendenzen entgegenwirken und Vielfalt gestalten können. Dabei spielen Kooperationsmöglichkeiten mit außerschulischen Partner*innen eine wichtige Rolle.

 

Der Kongress gliedert sich in zwei Tage, die auch einzeln besucht werden können.

Donnerstag, 07.12.2017: „Ganztagsschule als Chance“

Tag 1 richtet sich insbesondere an Lehrkräfte und Multiplikator*innen von Ganztagsschulen, die sich mit Fragen und Herausforderungen im Kontext einer zunehmend globalisierten Welt auseinandersetzen und dabei die Möglichkeiten, die Ganztagsschulen bieten, stärker nutzen möchten.

 

Freitag, 08.12.2017: „Flucht und Migration. Neue Wege für Unterricht und Schulkultur“

Tag 2 stellt die pädagogische Einbettung von „Flucht und Migration“ aus der Perspektive Globalen Lernens im Schulalltag in den Mittelpunkt. Mit Impulsen, Workshops und einem Bildungsmarkt werden Informationen, Materialien, Methoden und Ansätze für die eigene Praxis gegeben.

 

Mehr Informationen zum Gesamtprogramm im Flyer.

Informationen zu den Workshops (Tag 2) finden Sie hier - genaueres zum Bildungsmarkt (Tag 2) finden Sie hier. Aktualisierungen dazu laufend online!

 

Bitte beachten Sie, dass der Anmeldeschluss für eine Teilnahme an beiden Tagen der 9.11.2017 ist.

 

Veranstalter*innen: Die Veranstaltung wird durchgeführt vom Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ), dem Niedersächsischen Kultusministerium, dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB), dem Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN) und Bildung trifft Entwicklung – Regionalstelle Nord, in Kooperation mit dem Netzwerk Globales Lernen in der BNE Bremen / Niedersachsen.

Veranstaltungen

27.11.2017: VEN-Diskussionsabend mit der Landespolitik ABGESAGT

Handeln hier. Auswirkungen dort - Nachhaltige Entwicklungsziele jetzt umsetzen!

Aus Termingründen müssen wir leider die Veranstaltung am Montag absagen. 

 

07.-08.12: Kongress "Flucht und Globalisierung: Wie kann Schule Teilhabe ermöglichen und Vielfalt gestalten?"

Schulen stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Im Kontext von Globalisierung, Flucht und Migration, sind insbesondere auch Fragen eines guten Miteinanders in einer offenen, lokal wie global gerechten Gesellschaft in den Vordergrund gerückt.

Ziel des Kongresses ("Flucht und Globalisierung: Wie kann Schule Teilhabe ermöglichen und Vielfalt gestalten?" Stephanstift Hannover, 07.-08.12.2017) für Lehrkräfte und Referent*innen ist es, Anregungen zu geben, wie Schulen mit diesen Fragen und Herausforderungen umgehen, wie sie über Sprachbildung hinaus, die Auseinandersetzung mit Flucht und Fluchtursachen befördern, Teilhabe ermöglichen, menschen- und demokratiefeindlichen Tendenzen entgegenwirken und Vielfalt gestalten können. Dabei spielen Kooperationsmöglichkeiten mit außerschulischen Partner*innen eine wichtige Rolle.

9.12.2017: Film & Gespräch - Was hat Kolonialismus mit der heutigen Flucht aus Afrika zu tun?

Filmvorführung LUMUMBA von Raoul Peck

Im Anschluss Gespräch mit Dr. Médard Kabanda: „Was hat Kolonialismus mit der heutigen Flucht aus Afrika zu tun?“

Aktuell werden Fluchtursachen sowohl politisch als auch medial heiß diskutiert. Dabei kommt die historische Einordnung oftmals zu kurz.

Der Film Lumumba (2000) erzählt die Geschichte des kongolesischen Politikers Patrice Lumumba und rekonstruiert die politischen Umstände des unabhängig werdenden Kongos.

Im Anschluss des Films steht Dr. Médard Kabanda (Dozent, Politik- und Sozialwissenschaftler) für ein Gespräch zur Verfügung, in dem der zentralen Frage „Was hat europäischer Kolonialismus mit der heutigen Flucht von Afrikanern und Afrikanerinnen zu tun?“ nachgegangen wird.

Wann & Wo? 9.12.2017, 19:30 Uhr, Kino im Sprengel, Klaus-Müller-Kilian-Weg , 30167 Hannover

Eintritt: 5,00 Euro, erm. 2,50 Euro

 

Eine Veranstaltung des Eine-Welt-Promotor*innen-Programmes und dem Afrikanischen Dachverband Norddeutschland e.V. (ADV Nord e.V.) in Kooperation mit dem Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V.

Aktuelle Projekte

eine-welt-promotoren-button

Aktiv in Niedersachsen

niedersachsen-einewelt-button

25_jahre_ven_button