In einem zweijährigen Entstehungsprozess unter Beteiligung zivilgesellschaftlicher Akteure wurden Ziele, konkrete Maßnahmen und Indikatoren zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) in Niedersachsen formuliert. Der VEN begrüßt den Beschluss dieser Umsetzungsstrategie der Entwicklungspolitischen Leitlinien für Niedersachsen durch die rot-grüne Landesregierung.

Wichtig dabei ist, dass es sich nicht nur um Leitlinien für die Entwicklungszusammenarbeit handelt, sondern um eine Orientierung der Landespolitik an den UN-Nachhaltigkeitszielen. Berücksichtigung fanden Handlungsfelder wie Globales Lernens, Umwelt- und Klimaschutzes, Nachhaltiges Wirtschaften sowie zivilgesellschaftliches Engagements. Der VEN konnte seine Empfehlungen in dem von der Landesregierung vorgesehenen Beteiligungsprozess erfolgreich einbringen.

Von einer künftigen Landesregierung erwartet der VEN, dass die partizipativen Prozesse der Entwicklungspolitischen Leitlinien sowie der Niedersächsischen Nachhaltigkeitsstrategie fortgeführt werden.

 

Die Pressemitteilung der Niedersächsischen Staatskanzlei finden Sie hier.

Weitere VEN-Erwartungen an die neue Landesregierung finden Sie auf unserer Seite zur Landtagswahl 2017

Veranstaltungen

08.12: Fachtag "Flucht und Migration. Neue Wege für Unterricht und Schulkultur"

Schulen stehen vor vielfältigen Herausforderungen. Im Kontext von Globalisierung, Flucht und Migration sind insbesondere auch Fragen eines guten Miteinanders in einer offenen, lokal wie global gerechten Gesellschaft in den Vordergrund gerückt.

9.12.2017: Film & Gespräch - Was hat Kolonialismus mit der heutigen Flucht aus Afrika zu tun?

Filmvorführung LUMUMBA von Raoul Peck

Im Anschluss Gespräch mit Dr. Médard Kabanda: „Was hat Kolonialismus mit der heutigen Flucht aus Afrika zu tun?“

Aktuell werden Fluchtursachen sowohl politisch als auch medial heiß diskutiert. Dabei kommt die historische Einordnung oftmals zu kurz.

Der Film Lumumba (2000) erzählt die Geschichte des kongolesischen Politikers Patrice Lumumba und rekonstruiert die politischen Umstände des unabhängig werdenden Kongos.

Im Anschluss des Films steht Dr. Médard Kabanda (Dozent, Politik- und Sozialwissenschaftler) für ein Gespräch zur Verfügung, in dem der zentralen Frage „Was hat europäischer Kolonialismus mit der heutigen Flucht von Afrikanern und Afrikanerinnen zu tun?“ nachgegangen wird.

Wann & Wo? 9.12.2017, 19:30 Uhr, Kino im Sprengel, Klaus-Müller-Kilian-Weg , 30167 Hannover

Eintritt: 5,00 Euro, erm. 2,50 Euro

 

Eine Veranstaltung des Eine-Welt-Promotor*innen-Programmes und dem Afrikanischen Dachverband Norddeutschland e.V. (ADV Nord e.V.) in Kooperation mit dem Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V.

Aktuelle Projekte

eine-welt-promotoren-button

Aktiv in Niedersachsen

niedersachsen-einewelt-button

25_jahre_ven_button