Die agl verurteilt aufs Schärfste die aktuelle Verhaftung des Menschenrechtsaktivisten Peter Steudtner und zahlreicher, türkischer und internationaler Menschenrechtler*innen sowie die Eröffnung eines Verfahrens gegen sie in der Türkei.

Peter Steudtner reiste Anfang Juli gemeinsam mit einem schwedischen Kollegen für ein Seminar zu Datensicherheit für türkische Menschenrechtsorganisationen in die Türkei. Am 5. Juli wurden er und sämtliche Teilnehmer*innen und Leiter*innen des Seminars – darunter auch die Direktorin von Amnesty International Türkei, Idel Eser – in Polizeigewahrsam genommen. Gegen sämtliche Seminarteilnehmer*innen wurde nun (am 18. Juli 2017) ein Verfahren eröffnet. Ihnen wird die „Unterstützung einer bewaffneten terroristischen Organisation“ vorgeworfen. Während vier Seminarteilnehmer*innen gegen Auflagen zunächst aus der Haft entlassen wurden, sitzt Peter Steudtner gemeinsam mit den übrigen Teilnehmer*innen nun in Untersuchungshaft. Bereits seit mehreren Wochen im Gefängnis befindet sich Taner Kılıç, der Vorsitzende von Amnesty International in der Türkei.

Peter Steudtner ist ein international anerkannter und außerordentlich engagierter Trainer in gewaltfreier Konflikttransformation und IT-Sicherheit. Beim INKOTA-Netzwerk arbeitete der Familienvater viele Jahre als Projektreferent für Mosambik und ist bis heute als freier Fotograf und Dokumentarfilmer für das Netzwerk tätig. Peter war und ist in diversen Kontexten im Zivilen Friedensdienst und der Friedensarbeit tätig, unter anderem bei der Kurve Wustrow und bei Gewaltfrei Handeln e.V.

Die Bundesregierung muss sich in dieser prekären Situation klar zu den Menschenrechten bekennen und dies den politischen Entscheidungsträger*innen in der Türkei mit allem Nachdruck vermitteln. Die klare Positionierung der Bundeskanzlerin und die Einbestellung des türkischen Botschafters durch Außenminister Gabriel sind dabei ein erstes, wichtiges politisches Signal. Menschenrechte sind nicht verhandelbar. In einer Pressemitteilung wenden sich Familie, Freund*innen und Kolleg*innen von Peter Steudtner an die Öffentlichkeit und fordern die sofortige und bedingungslose Freilassung von Peter sowie Özlem Dalkiran, Idil Eser, Veli Acu, Gunal Kursun und Ali Gharavi und die Einstellung der Verfahren gegen die gesamte Gruppe. Die agl schließt sich dieser Forderung mit Nachdruck an.

Weitere Informationen zum Fall finden Sie hier:

Bitte unterstützen Sie zudem folgende Petitionen:

Frontline Defenders - Take action for HRDs detained in Turkey

Amnesty International - Tell Turkey: free Amnesty’s İdil Eser, Taner Kılıç, and other rights defenders

Amnesty Deutschland - Für die Meinungsfreiheit in der der Türkei

Avaaz - Free Özlem and other rights defenders

Veranstaltungen

28.08.2017: Tagung „Fluchtursachen – Was können wir bei uns tun?“

Das Bündnis "Niedersachsen packt an" lädt zur Tagung "Fluchtursachen - Was können wir bei uns tun?" ein.

 

 

 

 

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Wann: 28. August, 11-17:30 Uhr

Wo: Veranstaltungszentrum Rotation, ver.di-Höfe, Goseriede 10, Hannover  

 

Anmeldungen bitte bis 20.08.2017 an:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

29.08.2017: Fortbildung "Die SDGs und das Streben nach Wachstum" (Hannover)

29. August 2017 / Kulturzentrum Pavillon (Hannover)

„Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“

Im September 2015 hat die Weltgemeinschaft sich auf 17 globale Nachhaltigkeitsziele (engl.: Sustainable Development Goals/SDGs) geeinigt. Im Kern zielen sie darauf globale Herausforderungen, wie Armut, Hunger oder Klimawandel zu beseitigen. Die SDGs sind universell gültig, womit auch Deutschland aufgefordert ist, sich zu bewegen und einen eigenen Beitrag zur Umsetzung der SDGs zu leisten. Was beinhalten die SDGs? Welche Bedeutung haben sie für die Arbeit zivilgesellschaftlicher Akteure?

 „Nachhaltige Entwicklung vs. Wirtschaftswachstum“

Unser Wirtschaftsmodell auf der Grundlage ständigen Wirtschaftswachstums steht in vielerlei Hinsicht in sozialen, ökologischen und ökonomischen Zielkonflikten zu einer nachhaltigen Entwicklung. Gleichzeitig gilt Wirtschaftswachstum als Lösung gesellschaftlicher und entwicklungspolitischer Probleme, wie Arbeitslosigkeit, Armut und als Voraussetzung zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele. Welche Zielkonflikte ergeben sich aus dem Anspruch der SDGs und der Wachstumslogik? Welche Ansätze alternativen Wirtschaftens gibt es?

Die Fortbildung vermittelt grundlegende Kenntnisse zu den SDGs und deren Bedeutung für die Arbeit zivilgesellschaftlicher Akteure. Die Teilnehmenden setzen sich mit Zielkonflikten im Bereich nachhaltigen Wirtschaftens auseinander und beschäftigen sich mit alternativen Handlungsoptionen, die zu einer Umsetzung der SDGs beitragen.

Referent*innen:

Marie-Luise Abshagen (Referentin für nachhaltige Entwicklung/Forum Umwelt und Entwicklung)

Andrea Vetter (Referentin für Postwachstum/Konzeptwerk Neue Ökonomie)

Robin Stock musste seine Teilnahme an der Fortbildung absagen. Als Ersatz haben wir Andrea Vetter gewinnen können.

Ort und Zeit

Dienstag, 29.08.2017 / 10:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover

Der Pavillon liegt 300 m nördlich des Hauptbahnhofs Hannover (Ausgang Nord/“Raschplatz“).

Anmeldung

Die Teilnehmer*innenanzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich frühzeitig an – spätestens bis Mittwoch, den 23. August 2017. Die Anmeldung ist möglich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Hinweise

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich. Für weiteren Unterstützungsbedarf wenden Sie sich bitte an uns.

Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenfrei.

Den Veranstaltungsflyer kann hier heruntergeladen werden.

06.09.2017: Demokratie beginnt mit Dir!

Die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung geht auf Tour.

Demokratie beginnt mit Dir! So lautet das Motto der neuen Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung, die im Januar 2017 ihre Arbeit aufgenommen hat. Im August und September 2017 geht die Landeszentrale auf Tour durch Niedersachsen: Mit einem umfassenden Fortbildungsangebot, ergänzt durch Vorträge und Diskussionsrunden zu aktuellen Themen. Gemeinsam mit vielen engagierten Kooperationspartner*innen gestaltet die Landeszentrale das Programm.

08.09.2017: "Gemeinwohl-Ökonomie - Ein Modell für die Zukunft Hannovers?"

08.September 2017 // Fachhochschule Hannover (Aula)

Ein interaktiver Abend mit Christian Felber und Pionierunternehmen der Gemeinwohl-Ökonomie“

- unter diesem Motto steht eine Veranstaltung, die am Freitag, 08. September 2017 von 18.00 bis 21.00 Uhr in der Aula der Fachhochschule am Ricklinger Stadtweg 120 in 30459 Hannover-Linden, stattfindet. Zu Gast werden sein: Christian Felber, Mitbegründer der Gemeinwohl-Ökonomie, Autor des gleichnamigen Buches und aktueller Preisträger des Zeit-Wissens-Preises „Mut zur Nachhaltigkeit“ sowie einige Vertreter*innen von gemeinwohlbilanzierten Unternehmen aus der Region Hannover, die gerade eine Gemeinwohlbilanz erstellt haben.

In einem einführenden Interview wird Christian Felber Rede und Antwort stehen zur Grundidee der Gemeinwohl-Ökonomie sowie deren wichtige Meilensteine und Erfolge. Die Unternehmer*innen geben eine Einschätzung ab, was der Gemeinwohl-Bilanzierungsprozess in ihrem Unternehmen angestoßen hat. Auf diesen Austausch aufsattelnd werden alle Teilnehmer*innen der Veranstaltung miteinander zu verschiedenen Fragen der Gemeinwohl-Ökonomie in Austausch gehen. Ein visuelles Protokoll von Illustratorin Tanja Föhr macht die Essenzen der Veranstaltung sichtbar.

Ort & Zeit: Fachhochschule Hannover (Aula), Ricklinger-Stadtweg 120, 30459 Hannover, 18:00-21:00 Uhr, Einlass ab 17:30 Uhr

Veranstalter: Gemeinwohl-Ökonomie Regionalgruppe Hannover

Kooperatiosnpartner*innen: Hochschule Hannover, Stiftung Leben und Umwelt / Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen,

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Weltwunder – Wandel statt Wachstum“ des Verbands Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V statt. Förderer des Projektes sind die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, Brot für die Welt/Evangelischer Entwicklungsdienst und Engagement Global/im Auftrag des BMZ.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

10.-14.09.2017: Konferenz: "Learn2Change - Conference on Global Dialogue for Global Learning"

Vom 10.-14.09.2017 findet die Konferenz „Learn2Change - Conference on Global Dialogue for Global Learning“ in St. Andreasberg statt. Anmeldungen sind jetzt möglich.

 

Information and registration:

In June 2015 the first Learn2Change-conference took place in Loccum, Germany. Since then the network kept working and a lot of activities happened. Now the time has come for a second conference. From 10th to 14th of September 2017, we will have the unique chance to discuss our questions, share our perspectives and develop ideas for (concrete) actions for sustainable living in our diverse societies with about 60 participants from all over the world.

Internationales Haus Sonnenberg, Clausthaler Str. 11, 37444 St. Andreasberg

Sarah Laustroer & Gabriele Janecki: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, +49-511-1640343, learn2change-network.org

Invitation

18.09.2017: "Südperspektiven auf die partnerschaftliche Entwicklungs-zusammenarbeit"

Workshop mit Geofrey Nsubuga von 14-00-18.00h in Hannover

Welche Erfahrungen machen Südpartner*innen in der Entwicklungszusammenarbeit mit deutschen Organisationen? Wie lässt sich Zusammenarbeit im Sinne einer gleichberechtigten Partnerschaft auf Augenhöhe weiterentwickeln? Welche strukturellen Herausforderungen in den Rahmenbedingungen und Fallstricke bestehen dabei? Wer definiert eigentlich, was „Entwicklung“ bedeutet?! Welche Forderungen haben Südpartner*innen?

21.09.2017: Fachtagung "Transformation bilden. Aber wie?!"

Der VNB lädt zu einer Fachtagung "Transformation bilden. Aber wie?! – UN-Nachhaltigkeitsziele. Ein Auftrag an die Erwachsenenbildung“ ein. Ziel der Veranstaltung ist es, aus verschiedenen inhaltlichen Blickwinkeln zu sondieren, welche Verbindungen, Anregungen und Möglichkeiten sich aus den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen (SDGs) und der aktuellen „Nachhaltigkeitsstrategie für Niedersachsen“ mit den Kompetenzen, Angeboten und Visionen freier Erwachsenenbildung entwickeln lassen.

Wann: Am 21.09.2017 von 14.00 – 17.45 Uhr

Wo: Kulturzentrum Pavillon, in Hannover 

Mehr Informationen finden Sie im Veranstaltungsflyer

Da die Zahl der Teilnehmenden begrenzt ist, wird um eine verbindliche Anmeldung per E-Mail bis zum 15.09.2017 an die VNB-Landesgeschäftsstelle Hannover gebeten: E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

06.11.2017: Dialogveranstaltung "Industrie 4.0 oder Postwachstum?" (Lüneburg)

Veranstaltungsreihe: „Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums – Neue Ökonomiemodelle für Niedersachsen“

06. November 2017 / Glockenhaus Lüneburg / Glockenstraße, 21335 Lüneburg

Eine Veranstaltung aus dem VEN-Projekt "Weltwunder - Wandel statt Wachstum".

Wie sieht eine zukunftsfähige Wirtschaft aus?

Die als Vierte Industrielle Revolution bezeichnete Digitalisierung der Wirtschaft gibt maßgeblich die Richtung der heutigen Wirtschaftspolitik in den industrialisierten Volkswirtschaften vor – so auch in Deutschland und Niedersachsen. Die Industrie 4.0 gilt als Motor für Wirtschaftswachstum und damit als Motor für die Sicherung unseres Wohlstandes. Gleichzeitig werden zunehmend die ökologischen Grenzen unseres Wirtschaftens deutlich.

Diese zeigen, dass es eines Wandels unserer Wirtschaftsweise und die Auseinandersetzung mit alternativen Ökonomiekonzepten dringend bedarf. Beispiele dafür sind eine „Green Economy“ oder eine „Postwachstumsökonomie“. Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums muss von Vielen getragen und vor allem von einem Umdenken in Wirtschaft und Politik aktiv begleitet werden. Wir wollen mit unterschiedlichen Akteur*innen aus Landespolitik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft wichtige Fragen einer zukunftsfähigen Wirtschaft diskutieren und weiterdenken.


Unsere Veranstaltungsreihe bietet in diesem Jahr Beiträge prominenter Vordenker*innen zu den Bereichen Energie, Wachstum, Ernährung und Mobilität und lässt diese von Politik, Wirtschaft und  Zivilgesellschaft kommentieren.


Auf einer abschließenden Konferenz werden die unterschiedlichen Themen gebündelt, in einen globalen Kontext gesetzt und mit niedersächsischen Akteuren*innen aus Politik, Wirtschaft und  Zivilgesellschaft kontrovers erörtert. Diskutieren Sie gemeinsam mit uns!

Programm - Ablauf
19:00 Ankommen
19:30 Begrüßung und Einleitung
19:50 Impulsvortrag von Prof. Dr. Hartmut Rosa, Institut für Soziologie/Friedrich-Schiller-Universität Jena
20:30 Stehtischgespräche - erster Austausch
21:00 Podiumsdiskussion mit
• Maaret Westphely, MdL/Bündnis 90/Die Grünen
• Nele Lübberstedt, kaneo GmbH – green IT solutions/UnternehmensGrün e.V.
• Norbert Bernholt, Akademie Solidarische Ökonomie
22:00 Ausklang


Moderation: Sven Prien-Ribcke (Leuphana Universität Lüneburg)


Um Anmeldung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) wird gebeten bis Mittwoch, den 01. November 2017.

Schlüsselfragen der Veranstaltung
• Was meint „Industrie 4.0“, „Green Economy“ und „Postwachstum“?
• Kann ein Wirtschaften innerhalb planetarischer Grenzen mit Hilfe der „Industrie 4.0“ oder eher mit
Konzepten wie „Green Economy“ und „Postwachstum“ erreicht werden?
• Welche Auswirkungen sind damit auf unser Zusammenleben verbunden?
• Welcher (wirtschafts-)politischen und gesellschaftlichen Prozesse bedarf es, um die Wirtschaft in
Niedersachsen innerhalb der planetarischen Grenzen zu halten?
• Wie wirtschaften wir in der Zukunft?

Die Veranstaltungsreihe „Wirtschaften in den Grenzen des Wachstums – Neue Ökonomiemodelle für Niedersachsen“ wird in Kooperation mit der Stiftung Leben und Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen, dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen, dem Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. und dem Pestel-Institut geplant.

Aktuelle Projekte

eine-welt-promotoren-button

Aktiv in Niedersachsen

niedersachsen-einewelt-button

25_jahre_ven_button