ven einewelt logoDer VEN ist Träger des Eine Welt-Promotor*innen-Programms in Niedersachsen. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht der VEN

  • einen niedersächsischen Trägerverein als Anstellungsträger für eine Fachpromotor*in Migration, Diaspora, Entwicklung (50% Stelle) in Niedersachsen

Globale Gerechtigkeit muss von allen gemeinsam getragen werden und braucht innovative Eine Welt-Ansätze hier in Deutschland. Das bundesweite Eine Welt-Promotor*innen-Programm fördert diese Ansätze systematisch und praxisorientiert. Mit dem Programm unterstützen über 160 Promotor*innen die zivilgesellschaftliche Eine Welt-Arbeit bundesweit. Finanziert werden sie gemeinsam von Bund und Ländern.

Generelle Anforderungen an die Arbeitsweise der Eine Welt-Promotor*innen Eine Welt-Promotor*innen arbeiten zur Umsetzung der gemeinsamen Ziele des Eine Welt-Promotor*innen-Programms:

  • sie erhöhen das Wissen und die Kompetenzen für eine zukunftsfähige gerechte Gesellschaft
  • auf lokaler und regionaler Ebene schaffen sie neue Kooperationen, Partnerschaften und Netzwerke aus Zivilgesellschaft, Kommunen, Verwaltung und Wirtschaft
  • sie wirken für mehr Engagement und sprechen neue und bislang nicht erreichte Zielgruppen an.

Die Promotor*innen arbeiten in enger Absprache mit dem Träger des Programms auf Landesebene, dem VEN, und sind eingebunden in das landesweite Promotor*innen-Netzwerk. Sie entwickeln Angebote zur Stärkung von Eine-Welt-Initiativen ihrer Region oder ihres Fachthemas.

Konkretisierung Fachpromotor*innen-Stelle Migration, Diaspora, Entwicklung

Unsere Gesellschaft ist vielfältig. In ihr leben Menschen mit unterschiedlichen Geschichten, Ideen und Lebensweisen. Die Verschiedenheit der Menschen prägt unsere Gesellschaft, aber viel zu häufig werden Unterschiede als negativ wahrgenommen. Dabei haben viele Niedersachsen ihre Wurzeln nicht in Deutschland. Diasporaorganisationen in Deutschland/Niedersachsen haben eine vielfältige Praxis in Veranstaltungen zur politischen, sozialen und kulturellen Situation in ihren Herkunftsländern und in weiteren Ländern. Zudem unterhalten Diasporaorganisationen und die sogenannten „Migrant*innenselbstorganisationen“ zahllose Nord-Süd-Partnerschaften. Diese wichtige entwicklungspolitische Arbeit im In- und Ausland wird in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Die Stelle soll unter den eingangs genannten Hauptzielrichtungen die vielfältigen Erfahrungen und Kenntnisse der migrantischen Organisationen in die entwicklungspolitischen Aktivitäten der Zivilgesellschaft und der  Landesregierung einbinden.

Die Fachpromotor*innen-Stelle soll vor allem in folgenden Bereichen tätig werden:

  • Migrantische Gruppen zum Thema Entwicklungspolitik stärken und mit entwicklungspolitischen Akteuren in Niedersachsen zusammenbringen
  • Öffentlichkeits-und Pressearbeit zu Flucht / Fluchtursachsen & Partnerschaftsarbeit insbesondere am Beispiel der Förderprojekte des Landes Niedersachsens
  • Einbinden migrantischer Gruppen und ihrer Expertise in den Runden Tisch Fluchtursachsen
  • Länderspezifische Begleitung von entwicklungspolitischen Projekten / Fluchtursachsen durch migrantische Organisationen und ihre Expertise

Bewerbungsverfahren

Vereine, die Träger der Fachpromotor*innen-Stelle werden möchten, müssen eine Bewerbung einreichen und darin ein inhaltliches Konzept mit konkreten Maßnahmen der oben genannten Fachstelle vorlegen. Das Konzept muss sich an den Wirkungen des Promotor*innenprogramms orientieren. Es soll sich auf den Zeitraum 01.05.2017 bis 31.12.2018 beziehen.

Bewerben können sich im Land Niedersachsen eingetragene gemeinnützige Vereine aus dem entwicklungspolitischen Bereich. Einzelpersonen sind vom Bewerbungsverfahren ausgeschlossen. Die
Fachstelle soll bei einer migrantischen Organisation angesiedelt werden.

Die Bewerbung (maximal 5 Seiten) ist bis zum 21. April 2017 beim VEN einzureichen. Die Bewerbung muss als ein einzelnes zusammenhängendes pdf-Dokument ausschließlich per E-Mail
(möglichst kleiner als 2 MB) an die folgende E-Mailadresse gemailt werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Eingang Ihrer Bewerbung wird per E-Mail bestätigt.

Ein Auswahlgremium entscheidet anhand der eingegangenen Bewerbungen über die Auswahl der Trägerschaft der Fachpromotor*innenstelle. Im Anschluss werden alle Vereine zeitnah über das Ergebnis informiert.

Kriterien bei der Auswahl der Trägervereine

Für die Anstellungsträger von Fachpromotor*innen-Stellen gelten folgende Grundanforderungen:

  • Die Anstellungsträger von Promotor*innen-Stellen sind gemeinnützige Vereine.
  • Sie verfügen über Kompetenzen in der Eine-Welt Arbeit und in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit.
  • Sie verpflichten sich den Zielen des Programms, und dieses ist mit der ihrer Satzung vereinbar.
  • Die Anstellungsträger von Fachpromotor*innen haben ihren bzw. einen thematischen Arbeitsschwerpunkt in dem gefragten Fachgebiet. Sie beziehen sich in ihrer Arbeit auf das jeweilige Bundesland, sind auf Landesebene gut vernetzt und haben Erfahrung in der Zusammenarbeit bei landesweiten Aktivitäten.
  • Die Anstellungsträger verfügen über geeignete Räumlichkeiten, in denen sie dem/der Promotor*in ein Büro samt benötigter Infrastruktur einrichten.
  • Sie haben eine ausreichende organisatorische und finanzielle Stabilität, um verlässlich eine nachhaltige Kooperation im Rahmen des Programms gewährleisten zu können. Voraussetzung ist eine funktionierende Finanz- und Personalbuchhaltung. Ebenso muss die Dienst- und u.U. auch die Fachaufsicht über die Promotor*innen gewährleistet werden können.
  • Sie bieten die Gewähr dafür, dass die Promotor*innen unabhängig von eigenen Interessen des Trägers ihre Arbeit im Sinne des Programms in der jeweiligen Region bzw. landesweit umsetzen können.
  • Die Anstellungsträger garantieren die Teilnahme der Promotor*innen an den
    verbindlichen Programmaktivitäten auf Landes- und Bundesebene.

 

Download der Ausschreibung / Zusatzinformationen / Antragsformular

Weitere Informationen finden Sie unter

http://www.einewelt-promotorinnen.de/programm/

http://ven-nds.de/der-ven/eine-welt-promotor-innen

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Katrin Beckedorf
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0511 – 3943206
Bürozeiten:
Montag – Freitag von 9.00 – 15.00 Uhr

 

 

 

VERANSTALTUNGEN

08.06.2017: Podiumsgespräch mit Denis Goldberg

Denis Goldberg kämpfte einst an der Seite von Nelson Mandela gegen die Apartheid in Südafrika. Dafür saß der Aktivist viele Jahre im Gefängnis – heute setzt er sich für Völkerverständigung und Menschenrechte ein. Am 8. Juni nimmt er bei unserem Podiumsgespräch „Südafrika – Wie weiter am Kap der Guten Hoffnung?“ teil. Beginn: 18 Uhr im Leibnizsaal (Leibnizhaus Hannover)

23.05.2017: Zeichnen, spielen, diskutieren - Globales Lernen in heterogenen Gruppen

Gruppen, in denen Workshops oder Projekttage des Globalen Lernens stattfinden, sind oft heterogen. Teilnehmende bringen diverse Hintergründe, Interessen und Bedürfnisse mit. Entsprechend benötigen sie unterschiedliche Ansprachen und Impulse, um am Lernen Spaß zu haben und sich auf Inhalte einzulassen. So erschließen sich einige komplexe Inhalte über das Lesen von Texten, während andere lieber durch die Arbeit mit den Händen lernen. Wieder andere verfügen über wenig Deutschkenntnisse oder benötigen besondere Unterstützung.

21.06.2017: Film- und Diskussionsabend "The Samaritans" in Hannover

Ein satirischer Blick auf den Sinn- und Unsinn von Entwicklungszusammenarbeit.

Der kenianische Filmemacher Hussein Kurji hat mit „The Samaritans“ eine Mockumentary-Serie im Stil von Stromberg geschaffen: Anhand der fiktiven NGO Aid for Aid werden weißes Helfertum und die teilweise absurden Aspekte ausländischer Hilfsorganisationen in Kenia aufs Korn genommen. Dabei greift die Serie viele reale Kritikpunkte an der „Entwicklungsindustrie“ auf.

AKTUELLE PROJEKTE

beschaffung button

partnerschaft-global button

NIEDERSACHSEN EINE WELT

niedersachsen-einewelt-button

eine-welt-promotoren-button

25_jahre_ven_button